Wie erkennen Sie einen Kredithai?

Kredite können für viele Menschen die Rettung in letzter Not sein. Genau das machen sich Kredithaie zu eigen und nutzen die Notlage solcher Menschen schamlos aus. Sie verkaufen ihnen untragbare Konditionen oder betrügen sie um große Summen. Diese Maschen funktionieren nur deshalb, weil die Kreditnehmer einerseits wenig informiert sind und andererseits in einer Notsituation stecken. Bevor man also unüberlegt einen Kredit unterschreibt, sollte man sich beispielsweise in diesem Artikel gründlich darüber informieren, wie seriöse Anbieter von Kredithaien zu unterscheiden sind.

In einer Notlage

Die Situation: Das Auto ist kaputt, muss aber schnell repariert werden, da man es für den Beruf benötigt. So viel Geld kann man nur durch einen Kredit auftreiben.
Die Herausforderung: Wie schafft man es, in kurzer Zeit einen Anbieter zu finden, der ein seriöses Angebot offeriert und nicht bloß aus der Notlage des Kreditnehmers Profit schlagen will?
Die Lösung: Es gibt einige Punkte, die allen Kredithaien eigen sind. Hat man diese erst einmal verinnerlicht, sollte es auch in einer finanziellen Notlage kein Problem sein, unseriöse Anbieter zu erkennen.

Kredithaie umgehen


Kredithaie profitieren vor allem durch Verbraucher, die sich in Notsituationen befinden und schnell zu Geld kommen müssen. Deshalb sind Lockangebote mit folgenden Slogans verbreitet:
•„Kredite ohne Schufa“
•„Keine Bonitätsprüfung bei Krediten“
Natürlich finden sich auch Anbieter, die auf durchaus seriöser Basis mit solchen Slogans werben. Dennoch sollte man bei solchen Parolen genau aufpassen. Denn gerade beim Entfallen einer Bonitätsprüfung verliert der Kreditgeber jegliche Sicherheiten bezüglich der finanziellen Situation des Kreditnehmers. Genau diese ist es aber, an der seriöse Geldinstitute am meisten Interesse zeigen. Eine weitere Masche der Kredithaie ist die Zahlung im Voraus. Sehr oft wird der Kreditnehmer aufgefordert, Gebühren zu bezahlen, damit folgende Prozesse überhaupt erst in Gang kommen können.

Das Ganze wird beispielsweise in Form von Bearbeitungsgebühren, Prüfgebühren, Vermittlungsgebühren oder Auslagepauschalen getarnt. Nach der Zahlung dieser Gelder wird natürlich kein Kredit vergeben und man bleibt auf den Kosten sitzen. Als Nächstes zeichnen ungeheure Kreditkosten das Dasein eines Kredithais aus. Nicht selten wird ein Effektivzins von ganzen 30 Prozent verlangt. Wichtig ist, nicht nur auf die eigentlichen Kreditkosten zu achten, sondern vor allem die Nebenkosten im Auge zu behalten.
Den dort lauern die versteckten Gebühren. Sollten einem im Zuge des Kreditantrags noch weitere Verträge aufgedrängt werden, sollte man ebenfalls sehr vorsichtig werden. Diese Masche findet häufig Anwendung, um den Kreditnehmer an weitere Kosten zu binden und ihm noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Wer seinen Kreditantrag also nicht überhastet unterschreibt, läuft im Normalfall keine Gefahr, auf einen Kredithai hereinzufallen.

Wissenswertes zu Kredithaien

Wer sich genug Zeit nimmt, das Verhalten des Kreditgebers und seinen Vertrag zu studieren, sollte die Maschen eines Kredithais ohne Probleme erkennen können. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich beim Kreditantrag meist um viel Geld handelt, sollte man sich die Zeit nehmen und eine ausführliche Prüfung durchführen. Die Indikatoren sind ganz klar: utopische Angebote und Parolen, Zahlungen im Voraus, horrende Kreditnebekosten und unnötige Verträge. Wer etwas davon in seinem aktuellen, noch nicht unterschriebenen Vertrag vorfindet, sollte sich lieber nach einem anderen Anbieter umsehen.