Gibt es den Kredit für Arbeitslose?

Ist man erst einmal in die Arbeitslosigkeit geraten, laufen noch viele der verbindlichen Zahlungen weiter, wie zum Beispiel Telefonverträge, Versicherungen oder Ratenzahlungen. So begibt man sich in eine sehr ungünstige Situation. Alle Arbeitslose, die sich in dieser Lage befinden, können im Folgenden nun nachlesen, wie sie diese Geldnot überwinden und einen neuen Start wagen können.

Eine gängige Möglichkeit stellt einem beispielsweise der Kredit für Arbeitslose bereit, der jedoch nicht ohne Weiteres beantragt werden kann.

Hilfe für Betroffene

Die Situation: Vor einem Monat befand man sich noch in einer festen Anstellung und plötzlich ist man arbeitslos. Doch die Ratenzahlungen für einen kürzlich getätigten Kauf müssen dennoch über weitere 11 Monate beglichen werden.
Die Herausforderung: Wie schafft man es in der Situation der Arbeitslosigkeit, legal an genug Geld zu kommen, um alle laufenden Kosten zu begleichen?

Die Lösung: Lösung ist der Kredit für Arbeitslose. Hier soll nun erklärt werden, wie man diesen erfolgreich beantragen kann.

Die einzelnen Schritte

Kredite für Arbeitslose sind ein schwieriges Thema. So nachvollziehbar der Kreditantrag auch sein mag, so verständlich sind auch Reaktion des Kreditgebers sowie sein Verlangen nach Sicherheiten. Das ist gleichzeitig einer der wichtigsten Punkte. Sofern ein Arbeitsloser adäquate Werte vorweisen kann, die als Sicherheit dienen, wird der Barkredit wahrscheinlich genehmigt. In diesem Fall sind sogar Summen von bis zu 200.000 Euro möglich. Wichtig zu wissen ist, dass es sich beim Arbeitslosengeld I um keine akzeptierte Sicherheit handelt.

Diese Zahlungen stellen nämlich keine zuverlässige Basis dar, um sich sowohl seinen Lebensunterhalt zu sichern als auch die Raten des Kredites zu begleichen. Doch es gibt Möglichkeiten, wie man auch als Arbeitsloser an einen Kredit kommen kann.

Alternative Kreditquellen

Mitunter lohnt es sich, einen Kreditantrag bei der Bundesagentur für Arbeit zu stellen. Sofern man einen guten Grund vorweisen kann, stehen die Chancen für eine Genehmigung gar nicht so schlecht. Jedoch sind in diesem Fall keine großen Kredite möglich. Meist handelt es sich nur um Darlehen von maximal 250 Euro.

Wer mehr Geld benötigt und sich an ein Geldinstitut wenden muss, könnte sich nach einem Bürgen umsehen. Sofern dieser über die nötigen Voraussetzungen verfügt, wie zum Beispiel ein sicheres und unbefristetes Arbeitsverhältnis, steht dem Kredit meist nichts mehr im Weg.

Eine letzte Möglichkeit bietet sich dem Arbeitslosen, indem er sich nicht an etablierte Geldinstitute wendet, sondern sich an unabhängige Kreditvermittler hält. Hierbei gilt es jedoch, besonders gründlich zu vergleichen, um an einen seriösen Anbieter zu geraten. Außerdem ist mit höheren Zinssätzen zu rechnen.

Möglichkeiten für Arbeitslose

Wie hier gezeigt wurde, ist es nicht gänzlich unmöglich, als Arbeitsloser einen erfolgreichen Kreditantrag zu stellen. Es kommt nur stark darauf an, um welche Summe es sich handelt, welche Sicherheiten man vorweisen kann und wer genau der Kreditvermittler ist. Mit der richtigen Mischung der oben genannten Faktoren kann auch ein Arbeitsloser einen anständigen Kredit bekommen und seinen finanziellen Engpass überwinden.